FussballFan.net – der Fanblog Berichte, Fotos und Infos vom Fussball, Fans und Stadien

19Mrz/12Off

VfL Bochum – Dynamo Dresden 0:2

Fakten zum Spiel: VfL Bochum - SG Dynamo Dresden
Datum: 02.03.2012 - 20:30 Uhr
Spielort: Ruhrstadion | 2. Bundesliga
Ergebnis: 0 : 2
Zuschauer: 14.498 - 1.700 Gäste (Stehplatz ausverkauft)

Vor dem Spiel:
Stau auf der Castroper Straße

Pyro:
ein Bengalo im Heimbereich.

Spruchbänder:

  • Tief im Westen, wo die Sonne verstaubt, sind die Zaunfahnen kleiner, viel kleiner als man glaubt. (Dynamo)
  • Genau unsere Meinung und Für richtige Zaunfahnenplätze (Bochum)
  • Zu Hause vor den Toren stehn. Bei Dynamo auswärts völlig abgehn. Bleibt staRK. (Dynamo)

Stimmung:
Hängen geblieben sind die Gäste mit einem Coverversion von "Schatz, schenk mir ein Foto":
SG Dynamo Dresden, wir steh‘n immer zu dir!
SG Dynamo Dresden, meine Liebe schenk ich dir,
für immer... Lalalalalalalala, Lalalalalalaaaa...
für immer…

Nach dem Spiel:
Auf der Straße, soweit alles ruhig, bis auf ein paar Knaller von Bochum.

Bilder gibt es von mir dieses Mal keine.

veröffentlicht unter: 2. Bundesliga, Groundhopping keine Kommentare
8Nov/11Off

Fortuna Düsseldorf – Dynamo Dresden 2:1

04.11.11 - 18 Uhr Ich besuche wieder ein Spiel der 2. Bundesliga. Fortuna Düsseldorf gegen SG Dynamo Dresden lautete die Paarung. Fortuna konnte glücklich das Spiel in letzter Sekunde für sich entscheiden. Nach einer langen Flanke gelang dem Ex-Dynamo Jovanovic ein Supertor zum 2:1. Entsprechend war die Stimmung auf Seiten der Heimfans. Im Gästeblock dagegen war pures Entsetzen und stille. Während des Spiels wiederholten sich die Gesänge der Fortuna Fans leider zu oft und mir fällt der früher sehr oft gerufene Schlachtruf: "Fortuna - Fortuna". Auf Seiten der Dresden wurden zu Beginn Kassenrollen geworfen und es flog ein Böller. Der Werfer wurde von den Dynamo Fans aus dem Block verwiesen.
Unverständlich finde ich die Ansetzung des Spiels auf einen Freitag Abend, so eine weite Entfernung für einen Freitag. Fanunfreundliche Zeiten, zumal im Ruhrgebiet und Rund um Köln Freitags immer Stau ist.

 

Fakten:
04.11.2011 18:00 Uhr Fortuna Düsseldorf - SG Dynamo Dresden 2:1
Stadion: Rheinstadion
Wettbewerb: 2. Bundesliga Saison 2011/12 (14. Spieltag)
Zuschauer: 32.300 / ca. 1.100 Gäste
Eintrittskarte: 13,00 €, Stehplatz Gästeblock
Verpflegung: nach dem Spiel, MCD - leider keinen Döner gefunden.

13Aug/11Off

VfL Bochum – FC St. Pauli 1:2

Am 4. Spieltag der 2. Fußball-Bundesliga spielten am Freitag, 12. August 2011 der FC St. Pauli gegen den VfL Bochum. Der FC St. Pauli der von etwa 4.500 Fans unterstützt wurde, verließ als Sieger das Ruhrstadion.
Ich hatte noch Urlaub und entschloss mich spontan zum o.g. Spiel zu fahren. Eigentlich bin ich rechtzeitig los gefahren, kam aber trotzdem erst zur 2. Minute auf meinem Sitzplatz an. Aber auch kein Wunder wenn man für 5 Kilometer fast eine Stunde im Stau steht. Gegen 20 Uhr erreichte ich Bochum und nun musste ich noch einen (kostenlosen) Parkplatz finden. In der Große Beckstraße bin ich gegen 20:15 Uhr endlich fündig geworden und hatte noch etwa 15 Minuten Fußweg bei Regen vor mir. Endlich sah ich das Flutlicht und die ersten Gesänge waren auch zu vernehmen. Am Stadion eine verbilligte Karten für die Haupttribüne gekauft. Nass bis aufs T-Shirt meinen Sitzplatz mit guter Sicht auf beide Fankurven eingenommen.
Das Fußballspiel lief zwar bereits, ich hatte bis auf das Lied Bochum von Herbert Grönemeyer noch nichts verpasst. Im Gegensatz zum Spiel VfB Lübeck - VFC Plauen vom vergangenen Wochenende hat man schon gesehen das es Fußballprofis am Werk waren. Es gab kaum ein Gebolze, die Bälle wurden immer wieder aus der Luft geholt und Kurzpassspiel von beiden Mannschaften betrieben. In der Anfangszeit war Bochum überlegen und folgerichtig fiel auch das 1:0. Aber der VfL Bochum machte nicht weiter und so kam der FC St. Pauli besser ins Spiel und drehte das Ergebnis.

Neben den bekannten Liedern hatte Ultra Sankt Pauli auch ein paar neue Lieder im Gepäck und unterstütze ihre Mannschaft ausdauernd und laut. Aber auch die Bochumer Fans hielten was die Lautstärke angeht gut dagegen. Die Lieder waren nichts besonders, aber ich war schon etwas überrascht, wie laut es im Ruhrstadion zu gehen kann. Ich hatte die Stimmung von Bochum deutlich leiser in Erinnerung, aber ist auch schon fast 10 Jahre her.

Nach wie vor gefällt mir das Ruhrstadion, eng, im Wohngebiet, nicht weit vom Hauptbahnhof und es hat noch Flutlichtmasten. So muss ein Fußballstadion sein.

Bilder:

Fakten:
12.08.2011 20:30 Uhr VfL Bochum - FC St. Pauli 1:2
Stadion: Ruhrstadion
Wettbewerb: 2. Bundesliga Saison 2011/12 (4. Spieltag)
Zuschauer: 22.913 / ca. 4.500 Gäste
Eintrittskarte: 20,00 €, Sitzplatz Haupttribüne außen
Verpflegung: nach dem Spiel, Pizza 4,50 Euro auf der Castroper Straße

8Aug/11Off

VfB Lübeck – VFC Plauen 3:3

VfB Lübeck und VFC Plauen spielen am ersten Spieltag der neuen Saison (2011/2012) in der Regionalliga Nord 3:3 Unentschieden. Für mich war es das erste Spiel in Lübeck und gleichzeitig gab es für mich noch eine Premiere, ich saß das erste Mal auf einer Haupttribüne. Kostenpunkt 16 Euro. Die Sicht war gut und es war auch etwas geboten. Spielverlauf: 1:0 - 1:1 - 1:2 Halbzeitpause 1:3 - 2:3 - 3:3 und Chancen zum 4:3 oder 3:4 waren auch vorhanden. Das Spielniveau war teilweise ganz gut, schnelles Kurzpassspiel und gute Tore. Aber zwischenzeitlich war es auch ein ziemliches Gebolze, lange Bälle aus der Abwehr und der Ball kam wieder zurück und wieder Fehlpass und dann Kopfball hin und her. Keiner hat mal den Ball runter geholt und flach gespielt.

Unter den 1.780 Zuschauer fanden sich im neuen Gästebereich im Stadion Lohmühle 35 Fans aus Plauen ein. Zu Beginn des Spiels gab es keine Stimmung, die Plauner Fans waren geschockt, da einer von Ihnen ins Krankenhaus musste, siehe: Subkultura. In der Zwoten Halbzeit war es aber auch nicht wirklich besser. Es wurde zwar 2-3 Mal gesungen und sogar mit Trommel (inkl. Snarre) unterstützt, aber nur mit 15 Leuten. Diese konnten sich aber trotzdem Gehör verschaffen, da es im Stadion ruhig war.
Zaunfahnen gab es auf der Heimseite nur zwei. Es war kein Lübeckfanblock zu erkennen, das Ultra Kollektiv Lübeck hat das Spiel boykottiert und von daher gab es auch keine Stimmung, außer einmal kurz nach dem 3:3 war es laut. Den Boykott kann ich nicht verstehen, der neue Bereich hinter dem Tor ist ja vorhanden und seit etwa einen halben Jahr ist auch bekannt das dort der neue Heimkurve sein wird, die auch das UKL mit vorgeschlagen hat.
So konnte ich mich nur am Spiel und am Stadion Lohmühle erfreuen. Viele neue Stadien sehen gleich aus, da bietet dieses alte Stadion eine schöne Ausnahme und sollte auch so erhalten bleiben. Auf den Geraden gibt ein paar Stehplätze und in der Mitte ist je eine Sitzplatztribüne (die neue und alte Haupttribüne). Hinter den Toren sind nur Stehplätze (Gäste- und Heimbereich). Ein schönes 15.000er oldschool Fußballstadion ohne Laufbahn. Gut sind auch die kostenlosen Parkplätze die in der Nähe reichlich vorhanden sind. Ich denke aber bei etwa 4.000 Zuschauern werden diese auch nicht reichen.

Bilder:

Fakten:
06.08.2011 13:30 Uhr VfB Lübeck - VFC Plauen 3:3
Stadion: Lohmühle
Wettbewerb: Regionalliga Nord Saison 2011/12 (1. Spieltag)
Zuschauer: 1.780 / 35 Gäste
Eintrittskarte: 16,00 €, Sitzplatz Haupttribüne mittig
Verpflegung: im Stadion wie immer nichts

27Jun/11Off

Bonner SC – SV Bayer Leverkusen | Fotos

Am vergangenen Samstag trat der Fußball Bundesligist Bayer Leverkusen im Sportpark Nord gegen den Bonner SC zu einem Benefizspiel an. Der Bonner SC ist seit etwa einem Jahr Pleite, diese Saison spielten nur die Nachwuchsmannschaften, aber in der neuen Saison soll die erste Männermannschaft wieder spielen. Wenn es nach den Wünschen des BSC geht, startet man in der Landesliga Mittelrhein. Bayer 04 Leverkusen bestritt sein erstes Spiel nach der Sommerpause und war mit seinen Stammspielen (bis auf wenige Ausnahmen) kostenlos angereist. Trainer Robin Dutt ließ von Beginn an, die beste Mannschaft (u.a. mit Michael Ballack, Stefan Kießling, Manuel Friedrich, Sidney Sam, Renato Augusto und Lars Bender) spielen, in der zweiten Halbzeit wurde dann fröhlich gewechselt und das Spiel wurde zunehms unansehnlicher. Zur Halbzeit führte der Bundesliga Zweite mit 5:0. In der 55. Spielminute gelang dem besten Bonner Spieler (war er auch zu Regionalliga Zeiten) Ercan Aydogmus der Ehrentreffer. Ercan Aydogmus hatte aber schon in der ersten Halbzeit große Chancen ein Tor für die Bonner Auswahl zu erzielen. Etwa 2.000 Zuschauer waren gekommen, darunter viele Bayer Fans.

Bilder:

Am, im Sportpark Nord wird zur Zeit auch gebaut, die Vorbereitungsarbeiten für die Flutlichtmasten sind im Gange. Damit demnächst auch im Winter abends Fußball gespielt werden kann.

Bayer Leverkusen hat ein Video online gestellt. Neben dem Videoteam von Leverkusen waren ansonsten einige Pressevertreter vertreten, die sich (natürlich) hauptsächlich nur für Leverkusen interessiert haben.

15Apr/11Off

CS Visé – KSV Roeselare

03.04.2011 15:00 Uhr - 30. Spieltag - 2. Liga Belgien
Fußball im Jahr 2011 - April. Ich habe es endlich mal wieder zum Fußball geschafft, nach etwa einem halben Jahr. Ich war in Belgien, im Dreiländereck Deutschland, Niederlande Belgien liegt der Ort Vise. Mit dem Auto über die Autobahn ist das Stade de la Cite de l'Oie schnell erreicht.
Der CS Vise ist in der letzten Saison in die 2. belgische Liga aufgestiegen und spielt im oberen Bereich der Tabelle mit. Die Mannschaft aus Roeselare (etwa 200 km westlich von Vise) steht im Tabellenkeller. Aber während des Spiels merkte man nicht, wer unten und wer oben steht. KSV Roeselare spielte aus einer starken Defensive heraus und führte schnell 2:0 so das es die Heimmannschaft sehr schwer hatte Offensivaktionen zu starten. Das Anschlusstor zum 3:1 gelang Visé durch einen Foulelfmeter. Insgesamt ein interessantes, kämpferisches und flottes Spiel.

CS Visé  - KSV Roeselare

Stade de la Cite de l'Oie

Das Stadion verfügt über zwei Tribünen, eine nur mit Sitzplätzen (15 Euro) und Gegengerade hat nur Stehplätzen (9 Euro) zu bieten. Hinter dem einen Tor ist die Anzeigetafel und ganz viel Werbung. Auf der gegenüberliegenden Seite ist das Vereinsheim inkl. 60 VIP Plätze (hinter Fenstern). Essen und Getränke dürfen nicht mit auf die Ränge mitgenommen werden. Auf der Stehplatztribüne ist man nah am Spielfeld dran und ohne Zäune und Netze bekommt man das Spielgeschehen genau mit. So bekam ein kleiner Junge (der gerade auf der Tribüne spielte) einen abgeprallten Ball ins Gesicht und verlor dabei einen Milchzahn, aber er war ganz tapfer.

25Sep/10Off

Borussia Mönchengladbach – FC St. Pauli

22.09.2010 20:00 Uhr - 5. Spieltag - 1. Bundesliga Deutschland
Auch für mich eine englische Woche. Nachdem Spiel vom vergangenen Wochenende Leverkusen - Nürnberg, war ich am Mittwoch in Gladbach. Im Jahr 2004 war ich das letztes Mal in Gladbach beim Fußball, damals noch auf dem Bökelberg (Gladbach - Freiburg). Nun im Borussiapark, welcher von außen, wie auch von innen ziemlich funktional aussieht, nach dem Spiel beleuchtet sah er schon besser aus. Der Bökelberg hatte dagegen viel mehr Charme.

bmgstp06

Südkurve Borussiapark - 22.09.10

Der Borussiapark wurde im Sommer 2004 eröffnet und bietet bei Bundesliga Spielen über 50.000 Zuschauern Platz. Leider liegt das Stadion etwas außerhalb, so das man mehr oder weniger gezwungen ist auf dem offiziellen Parkplatz sein Auto abzustellen und dafür 5! Euro zu bezahlen. Einziger Vorteil, den ich hatte, ich musste von P4 nicht mehr bis zum Stadion laufen und ich stand hinter der Nordkurve. Beim Kartenkauf dann doch etwas die Entfernung zum Gästeblock unterschätzt und so die 1. Halbzeit zu weit weg gesessen um die Atmosphäre des Gästeblocks wahrzunehmen.

25Sep/10Off

Bayer Leverkusen – 1. FC Nürnberg

19.09.2010 17:30 Uhr - 4. Spieltag - 1. Bundesliga Deutschland
Mal wieder Leverkusen, mein letztes Bundesligaspiel war auch eins von Leverkusen, damals aber in Düsseldorf. Nun war ich zu Gast im renoviert und erweiterten Stadion in Leverkusen. Mehr als 2 Stunden vor Spielbeginn vor Ort gewesen und in einer Seitenstraße in der Nähe des Stadions einen kostenlosen Parkplatz gefunden. Ich mag es, wenn die Stadien mitten in der Stadt sind und nicht auf der Wiese gebaut werden.

LEV FCN 19.09.10

BayArena vor dem Spiel LEV - FCN 19.09.10

Vor Stadion nach einer Eintrittskarte gesucht, aber erst mal nur die "Kartenmafia" entdeckt, welche ziemlich aggressiv unterwegs war. Aber glücklicher Weise doch noch jemand gefunden, der seine Karte (23 Euro) verbilligt abgeben wollte und was'n Glück, für den Hintertorbereich.
Die restliche Zeit noch etwas ums Stadion gelaufen, eh dann das Sonntagabendspiel begann. Leider gibt es in Leverkusen jetzt auch ein Bezahlsystem, ohne Karte bekommt man keine Getränke oder etwas zu Essen, nervig. Positiv fielen mir die vielen Helfer (keine Ordner) vorm Stadion auf. So erfuhr ich auch, das es keine Sektorentrennung gibt und man sich so frei ums Stadion bewegen kann, einzige Ausnahme sind der Gäste- und Hintertorbereich (Blöcke H).

lev fcn

beide Mannschaften begrüßen die Fans LEV-FCN

Ich hatte vorher gehofft, dass das Spiel nicht 0:0 endet, aber leider kam es doch dazu. Leverkusen war zwar bemüht, aber nicht wirklich durchschlagkräftig. Der Glubb stand hinten ziemlich sicher, insbesondere Pinola sorgte für Ordnung. Der Schiedsrichter, Kircher ließ für meinen Geschmack zu viel durchgehen und so war es ein hart geführtes Spiel. Unter den 23.963 Zuschauer waren etwa 1.000 Nürnberger Anhänger.

Levfcn

Gästeblock in der Bayarena, etwa 1.000 FCN Fans

Leider fand das Spiel am Sonntagabend statt, der Gästeblock war leider nur halbvoll. Aber die anwesenden Clubfans macht ordentlich Stimmung. Zwar nicht der Kracher, aber mit zunehmender Dauer lauter als der Heimanhang. Die Lautstärke bzw. die Akustik des Stadions war ganz schön beachtlich, besonders als die Leverkusen Fans gepfiffen haben. Im Fernsehen kommt das gar nicht so rüber.
Noch ein paar Bilder, nach dem klick auf "weiterlesen"...

15Mrz/10Off

Bonner SC – SC Preußen Münster

Spieler betreten das Feld 14.03.10

Bonner SC - Preußen Münster Spieler betreten das Feld 14.03.10

Nach unglaublichen sechs Monaten war ich endlich mal wieder in einem Stadion. Eine Minute vor Anpfiff war ich drin und da kamen bereits die Spieler aufs Feld gelaufen. Ich musste mich wieder entscheiden, Haupttribüne oder Gegengerade. Da ich zu knapp da war und es gerade geregnet hatte, habe ich mich für die Haupttribüne entschieden. Die Gästefans konnten sich auch nicht einigen und hatten sich auch verteilt. Einigen ist aber auch der falsche Begriff, die Fanszene ist zerstritten und tritt deshalb getrennt auf. Geteilt in Curva und Deviants, früher trat man als Curva Monasteria in Erscheinung. Stimmung war auf beiden Seiten vorhanden, leider konnte ich die etwa 75 Deviants Ultras nicht so gut hören, aber sie waren immer gut in Bewegung. Von den etwa 200 restlichen Münster Fans beteiligt sich etwa auch 75 am Support, welcher aber nicht wirklich Emotional war, mir fehlt etwas die Intensität bei den Gesängen.

Hauptribüne Sportpark Nord 14.03.10

Bonner SC - Preußen Münster Hauptribüne 14.03.10

Negativ aufgefallen ist mir, das Polizei im Stadion war. Ist es eigentlich nicht so, das der Verein Hausrecht hat und die Polizei nur im Stadion ist, wenn der Veranstalter dies möchte. Jedenfalls ein sehr eigenwilliges Bild, als nach dem Spiel die 75 Deviants Ultras von der Polizei aus dem Stadion begleitet wurden.

Deviants Ultras Münster

Bonner SC - Preußen Münster verschossener Elfmeter 14.03.10

Wie bereits beim Spiel gegen Mannheim, kam nie wirklich Stimmung bei den Bonner Fans auf.
1.300 Zuschauer sahen eine gute erste Halbzeit von beiden Mannschaften. In der 3. Minute ging der BSC bereits in Führung, hätte wenig später durch einen Elfer auf 2:0 erhöhen können, die Chance wurde aber kläglich vergeben. Dennoch stand es nach 30 Minuten 2:0 für Bonn, Kastrati hatte getroffen. Aber mit einem Doppelschlag von Güvenisik ging es mit 2:2 in die Pause. Im zweiten Durchgang passiert nicht mehr fiel, einzig der Schiedsrichter fiel durch ein paar komische Entscheidung auf.

Elfer

Bonner SC - Preußen Münster verschossener Elfmeter 14.03.10

Bonner Fans

Bonner SC - Preußen Münster Bonner Fans auf der Gegengeraden 14.03.10

15Jun/09Off

Germania Dattenfeld – Bonner SC

So hieß das Pokalendspiel im Fußballverband Mittelrhein am vergangenen Mittwoch, den 10. Juni 2009. Der Anpfiff sollte eigentlich um 18:30 Uhr erfolgen, musste aber auf Grund der Zuschauermassen, um 15 Minuten verschoben werden. Das Spiel wurde im Stadion an der Menzenberger Straße in Bad Honnef vor 2.800 Zuschauern ausgetragen.
Um sich mit Getränken oder einer Bratwurst zu versorgen musste man vorab Bons á 60 Eurocent kaufen. Leider bildeten sich so 2 Warteschlangen, einmal beim Bonverkauf, aber auch bei der Ausgabe von Bier und Wurst. Das Pokalfinale fand zum ersten Mal auf neutralem Boden statt, der Bad Honnefer Fußballverein war für die Organistion zuständig.

Nun aber zum Spiel, der Bonner SC (NRW Meister und Aufsteiger in die Regionalliga West) war klarer Favorit, kam aber für meinen Eindruck nicht wirklich gut ins Spiel. Die Dattenfelder hatten immer etwas mehr vom Spiel, auch wenn sie sich selten zwingende Chancen herausspielten. Nach Ablauf der regulären Spielzeit stand es 1:1, Dattenfeld schaffte in der 70. Minute den Führungstreffer zu erzielen. In der Verlängerung ging Bonn durch einen Elfer in Führung. Das 2:2 für den FC Dattenfeld fiel mit dem Schlusspfiff der Verlängerung. Im Elfmeterschießen unterlagen die Bonner mit 3:1.  Damit stand um 21:20 Uhr fest, dass Germania Dattenfeld in der ersten DFB Pokalrunde steht. Viel länger hätte das Spiel nicht dauern dürfen, durch das schlechte Wetter (Regen) war es schon arg dunkel.

Zum Beginn des Spiel zeigten beide Fangruppen je eine Art Choreo mit Blockfahnen, wie auf den Bildern zu erkennen. Während der 2. Halbzeit zündeten die Bonner Fans etwas Pyro, was die Polizei auf den Plan rief, welche sogar noch eine Hundertschaft aus Köln angefordert hat. Die Stimmung auf beiden Seiten war zwar vorhanden aber nichts besonderes. Zu erwähnen wäre noch, das während des Elfmeterschiessens ein Großteil der Besucher auf dem Feld stand, bis auf die eingekesselten Bonner Fans.

Das Stadion in Bad Honnef verfügt über eine Haupttribüne und unterhalb der Haupttribüne befinden sich etwa 8 Stufen. Ansonsten gibt es keine Erhöhungen. Das Fassungsvermögen wird auf etwa 4.000 Zuschauer geschätzt. Das Stadion dient dem Bad Honnefer Fußballverein (HFV) in der Landesliga als Heimspielstätte.

Blockfahne Bonner SC - Gemeinsam sind wir stark
Blockfahne Bonner SC - Gemeinsam sind wir stark

Choreo der Dattelfelder Fans
Choreo der Dattenfelder Fans

Haupttribüne Bad Honnef
Haupttribüne Bad Honnef

Gegengerade mit Blick auf den Drachenfels
Gegengerade mit Blick auf den Drachenfels

Bonner SC Fans: Bengalo
Fans des Bonner SC: Bengalo